Die Special Forces Taucherschule der JFKSWCS (John F. Kennedy Special Warfare Center and School's Special Forces Underwater Operations School) auf Florida (Key West) ist für die spezielle Ausbildung hauptsächlich auf dem Gebiet Seeoperationen und Infiltrationstechniken verantwortlich. Die Schule bietet drei spezifische Tauchkurse für Unterwasseroperationen: Special Forces Kampftaucherqualifikation (Special Forces Combat Diver Qualification), Special Forces Taucher-Sanitäter (Special Forces Diving Medical Technician) und Special Forces Supervisor-Kampftaucher (Special Forces Combat Diving Supervisor).
 
   Die Kampftaucherqualifikation dauert vier Wochen und vier Tage. Die Stundenten lernen die Grundlagen von Tauchoperationen. Die Ausbildung beinhaltet Unterwasseraufklärung, Prozeduren zum Ein- und Ausstieg aus U-Booten, Untersuchung von Schiffsrümpfen und Infiltrationstechniken. Während der Ausbildung wird auch Unterwassernavigation für Tag- und Nachtoperationen gelehrt.
 
   Der Sanitäterkurs dauert 16 Tage. Qualifizierte Sanitäter der Special Forces lernen eine breite Palette an Gegenständen über Diagnostizierung und Behandlung von Verletzungen und Krankheiten, die bei Tauchern vorkommen können. Die Studenten werden gewandt in Lebensrettung und Katastrophenmanagement, zum Beispiel auf hoher See vom Helikopter aus.
 
   Der Supervisor-Kampftaucher Kurs dauert 12 Tage. Dieser Kurs ist für erfahrene Kampftaucher konzipiert und soll diese auf ein höheres Niveau bringen. Während des Kurses gewinnen die Stundenten die nötigen Kenntnisse, um Unterwasseroperationen planen und leiten zu können.
 
   Alle drei Kurse werden von der Company C, 2nd Battalion, 1st Special Warfare Training Group (Airborne) unterrichtet. Instruktoren aus der Army, Navy und Air Force bilden ungefähr 400 Studenten pro Jahr aus.