Die wohl schwierigsten und gefährlichsten Operationen sind Fallschirmjägeroperationen zum Infiltrieren gegnerischer Anlagen unter dem Schutz der Dunkelheit. Die Infiltration von Operationselementen, Gruppen von Piloten oder Ersatzpersonal wird hauptsächlich ind der Nacht ausgeführt, unter verschiedenen Wetter- und Terrainbedingungen. Fallschirmjäger landen bei ihrem Ziel, kampfbereit, als geschlossene Kampfeinheit.
 
   Die Military Free Fall School des John F. Kennedy Special Warfare Center and School ist eine Tochterorganisation des U.S. Army Yuma Proving Ground (YPG), AZ. Das YGP ist eine allzweck-Testbasis in der Wüste. YPG ist auch bekannt, als der Veranstalter des alljährlichen Wintertrainings des U.S. Army Parachute Teams "Golden Knights" und des British Royal Air Force (RAF) Fallschirmjägerteams "The Falcons".
 
   Die Schule besteht aus fast 100 permanenten Instruktoren, die jährlich ungefähr 1000 Studenten aus allen Bereichen der US-Streitkräfte in militärischen Freifalltechniken ausbilden. Die Ausbildung übernimmt die Company B, 2nd Battalion, 1st Special Warfare Training Group, Mitglieder der MFF Special Forces Teams werden ausgebildet, Sprünge vom Typ HALO (High-Altitude, Low-Opening) auszuführen, wobei sie aus Flugzeugen mit einer Flughöhe bis zu 35000 Fuss (ungefähr 10,6km) abspringen. Dann fallen sie im freien Fall bis zu einer Höhe von 2500 Fuss (ungefähr 760m), wo sie ihre Fallschirme öffnen. Bei HAHO (High-Altitude, High-Opening) springen die Mitglieder der MFF-Teams in grosser Höhe ab und öffnen dort ihre hochmaneuvrierfähigen Gleitschirme und können so Entfernungen von bis zu 50km zurücklegen.
 
   Personal für Spezialoperationen wird während der Ausbildung innerhalb von vier Wochen vom klassichen Fallschirmjäger zum Freifall-Fallschirmjäger "transformiert". Die Ausbildung findet auf der Basis Fort Bragg (North Carolina) und auf dem Yuma Proving Ground in Arizona statt. Während der ersten Woche (die auch "ground week" gennannt wird), lernen die Studenten in vertikalen Windkanälen den Körper zu stabilisieren, Grundlagen des Fliegens, Höhenphysiologie (die Wirkung einer schnellen Veränderung der Höhe auf den Organismus) und anderes MFF-Bodentraining.
 
   Die letzten zwei Wochen verbringen die Studenten auf dem Yuma Proving Ground. Sie lernen dort fortgeschrittene Flugtechniken, Absprünge mit Kampfausrüstung, Massenabsprünge, Gruppensprügne, Nächtliche Absprünge, sowie Sprünge aus grosser Höhe mit Kampfausrüstung und Sauerstoffgeräten.